Archiv 2018

09.03.2018

Personalrätekonferenzen des dbb sh

150 Personalräte haben sich informiert und ausgetauscht

Personalräte haben eine anspruchsvolle Aufgabe. Sie agieren auf Augenhöhe gegenüber der Dienststelle, um in innerdienstlichen Angelegenheiten die Belange der Beschäftigten zu berücksichtigen. Damit leisten sie eine unverzichtbare Ergänzung der Gewerkschaftsarbeit, die der dbb sh auf vielfältige Weise unterstützt. Dazu gehören auch...

Weiterlesen..
07.03.2018

Warnstreik und Demo in Flensburg:

dbb Gewerkschaften bekräftigen Forderungen

Ganz aus dem Norden gab es Rückenwind für unsere Forderungen in der Einkommensrunde für Bund und Kommunen: 700 Mitglieder der dbb Gewerkschaften haben in Flensburg ein Warnsignal an die Arbeitgeber gesendet. Bei der zweiten Verhandlungsrunde am 12./13. März wird ein verhandlungsfähiges Angebot der Arbeitgeber erwartet.

Weiterlesen..
07.03.2018

Einkommensrunde 2018 Bund und Kommunen

Warnstreik am 7. März 2018 in Flensburg

Fabian Bellinghausen, Vorsitzender der komba jugend Schleswig-Holstein, ist sauer: „Der Nachwuchs im öffentlichen Dienst hat langsam die Nase voll! Denn alles, was heute verschlafen wird, haben die jungen Kollegen morgen auszubaden. Bereits jetzt macht sich der Fachkräftemangel in vielen Bereichen bemerkbar! Und ohne Investitionen in den Nachwuchs...

Weiterlesen..
01.03.2018

Einkommensrunde für Bund und Kommunen

dbb ruft zur Aktion in Flensburg auf

"Dass die Arbeitgeber trotz überlaufender öffentlicher Kassen von konkreten Zugeständnissen absehen, bringt die Beschäftigten nicht nur auf die Palme, sondern auch auf die Straße", so dbb Landesbundvorsitzender Kai Tellkamp. Das wird am 7. März in Flensburg sichtbar sein. Denn für diesen Tag hat der dbb zu einem ganztägigen Warnstreik...

Weiterlesen..
22.02.2018

dbb informiert - Ausgabe Februar 2018

Info

Mit der neuen Ausgabe von "dbb informiert" fassen wir wieder einige unserer Aktivitäten der letzten Wochen für die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes in Schleswig-Holstein zusammen. Zu den Inhalten zählen die Einkommensrunde 2018, das Versorgungsfondsgesetz, die Entwicklungen bei den Erschwerniszuschlägen, das Streikrecht und die...

Weiterlesen..
21.02.2018

Der Druck steigt:

Land kündigt Konzept zur Besoldungsstruktur an

Die Zeit drängt: Eine unzureichend attraktive Bezahlung, lange Arbeitszeiten, Pensionierungswellen und ein zunehmend dramatischer Fachkräftemangel sind eine gefährliche Gemengelage. Sie stellt die Funktionsfähigkeit des öffentlichen Dienstes auf eine harte Probe, die kaum bestanden werden kann, wenn von der Landesregierung nicht endlich konsequent...

Weiterlesen..
15.02.2018

Gespräche mit der SPD und mit dem Bund der Steuerzahler

der dbb sh wirbt in Politik und Verbänden für seine Positionen

Voraussetzung für eine erfolgreiche Interessenvertretung ist, dass möglichst viele relevante Organisationen und Personen wissen, wo den Beschäftigten des öffentlichen Dienstes der Schuh drückt und möglichst auch von den Argumenten des dbb sh überzeugt werden können. Deshalb führt der dbb sh regelmäßig eine Reihe von Gesprächen - zuletzt mit dem...

Weiterlesen..
09.02.2018

Einkommensrunde 2018

dbb jugend fordert 100 Euro für Azubis und Ende der Befristungen

Am 8. Februar 2018 wurden die Forderungen des dbb zur Einkommensrunde 2018 für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen bekanntgegeben.

Die dbb jugend fordert eine Verbesserung der Situation der Berufseinsteiger im öffentlichen Dienst. Das bedeutet 100 Euro mehr für alle Auszubildenden und die unbefristete Übernahme nach Ende der Ausbildung.

Weiterlesen..
07.02.2018

Einkommensrunde für Bund und Kommunen

Forderungen beschlossen - gute Ergebnisse werden auch in Schleswig-Holstein dringend gebraucht

„Die Einkommensrunde für Bund und Kommunen muss dringend dafür sorgen, dass der öffentliche Dienst seinen Personalbedarf wieder verlässlich decken kann. Das gelingt nämlich auch in Schleswig-Holstein häufig nicht mehr“, warnt dbb Landesbundvorsitzender Kai Tellkamp, der der dbb Verhandlungskommission für die Tarifverhandlungen angehört. „Die heute...

Weiterlesen..
05.02.2018

dbb-Forderung erfüllt:

Stellenobergrenzenverordnung des Landes ist passé

Seit Februar gelten im Schleswig-Holsteinischen Landesdienst keine Stellenobergrenzen mehr. Die entsprechende Landesverordnung wurde nicht verlängert, sie ist ersatzlos ausgelaufen. Dies entspricht einer Forderung des dbb sh. Denn es ist zum Beispiel nicht in Ordnung, wenn eigentlich sachgerechte Beförderungen durch pauschale Obergrenzen...

Weiterlesen..